Walter Kempowski am 1. September 1990
Hamit – Tagebuch 1990, 2006

Jedesmal, wenn das Haus von Besuchern bevölkert wird, denke ich, es muß doch möglich sein, in diese Menschenseelen einzudringen, ihnen näherzukommen, Kontakt herzustellen?

Forum für Kunst, Literatur, Musik und Geschichte

 

Das Programmangebot der Kempowski Stiftung Haus Kreienhoop ist vielfältig. Es orientiert sich an Konzepten von Walter Kempowski und führt eine Tradition fort, die über viele Jahre gewachsen ist. Neben literaturwissenschaftlichen und politikgeschichtlichen Seminaren, die auch interdisziplinär ausgerichtet sind, finden regelmäßig Autorenlesungen, Literaturnachmittage und Musikabende statt.
Die Besucher können das Werk Walter Kempowskis kennenlernen, Schriftsteller live erleben, klassische Musik auf hohem Niveau genießen oder sich mit historischen, gesellschaftspolitischen und literaturwissenschaftlichen Fragen auseinandersetzen.
Die Veranstaltungen finden im verspiegelten Kreienhoop-Saal statt, der mit seinem freien Blick in die Landschaft eine unvergleichliche Atmosphäre garantiert.
Eine Kartenreservierung ist möglich.

06.03.2024

Literaturnachmittag

14.30 Uhr

Der Nachmittag beginnt im Nartumer Hof mit einem Vortrag über Leben und Werk Walter Kempowskis. Im Anschluss an die Lesung bleibt viel Zeit für eine Besichtigung von Haus Kreienhoop.

 

Weitere Informationen über den detaillierten Ablauf des Literaturnachmittags und Anmeldung >

10.03.2024
Musikabend

17.00 Uhr

Fantasien und Tänze
Ein Abend mit Johann Blanchard

Programm:
Joaquin Turina (1882 – 1949)
Danzas Gitanas op. 55
1. Zambra, 2. Danza de la seducción, 3. Danza ritual, 4. Generalife, 5. Sacro-Monte

Robert Schumann (1810 – 1856)
Faschingsschwank aus Wien op. 26
1. Allegro, 2. Romanze, 3. Scherzino, 4. Intermezzo, 5. Finale

Joaquin Turina (1882 – 1949)
Danzas fantásticas op. 22
1. Exaltación, 2. Ensueño, 3. Orgia

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Fantasien op. 116
1. Capriccio d-moll, 2. Intermezzo a-moll, 3. Capriccio g-moll, 4. Intermezzo E-Dur, 5. Intermezzo e-moll, 6. Intermezzo E-Dur, 7. Capriccio d-moll


Über den Künstler:
Johann Blanchard wurde 1988 in Frankreich geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf, in der er natürlich die klassische Musik schätzen lernte. Im Alter von sechs Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht, den er später am Musikgymnasium Weimar fortführte. In dieser Zeit spielte er seine ersten Konzerte als Solist sowie mit Orchester. 2006 führte ihn der Weg nach Rostock, wo er sein Studium mit Auszeichnung abschloss. Parallel studierte er an der Universität in Wien. Während seiner Studienzeit war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen in internationalen Wettbewerben.


Eintritt: Bis 18 Jahre ist der Eintritt frei, Erwachsene: 30,00 Euro

Kartenreservierung unter: 01 51/ 12 58 55 27, email hidden; JavaScript is required oder www.weltklassik.de

Weitere Informationen zu den Musikabenden >

03.04.2024

Literaturnachmittag

14.30 Uhr

Der Nachmittag beginnt im Nartumer Hof mit einem Vortrag über Leben und Werk Walter Kempowskis. Im Anschluss an die Lesung bleibt viel Zeit für eine Besichtigung von Haus Kreienhoop.

 

Weitere Informationen über den detaillierten Ablauf des Literaturnachmittags und Anmeldung >

25.05.2024

Aktion

10.00 Uhr

Die Kempowski Stiftung Haus Kreienhoop nimmt teil an der Aktion KulturLandKultur und öffnet ihre Räume von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Das Programm folgt!

25.05.2024

Lesung und Gespräch

19.30 Uhr

Inger-Maria Mahlke: „Unsereins“
 
Eine Lübecker Familie, protestantisch, konservativ, kaisertreu: die Lindhorsts. 1890 kommt Marthe in dem weitläufigen Patrizierhaus in der Königstraße zur Welt. Um sie eine Schar älterer Brüder, deren Freiheiten nicht ihre sein werden. Und doch ist es ein Leben mit glänzenden Aussichten. Bis ein Bestsellerroman, verfasst vom Sohn eines verstorbenen Bekannten, den respektablen Lindhorsts klarmacht, dass sie für ihr Umfeld auch nach zwei Generationen noch immer „die Jüdischen“ sind.
„Unsereins“ ist der Roman einer Stadt und ihrer Gesellschaft, ihrer Bürger und Lohndiener, der Handwerker und, vor allem, ihrer Frauen. Ob Dienstmädchen, Hausfrau, Weißnäherin oder Schriftstellerin, ob manisch-depressiv wie Marthes Mutter, durchlässig wie Marthe selbst, die mit eigenen und fremden Erwartungen ringt. Inger-Maria Mahlke erzählt von Identität und Zugehörigkeit, von Geschlecht und Klasse, von Macht- und Liebesverhältnissen – von allem, was nicht nur den vormals „kleinsten Staat des deutschen Reichs“ formte und zusammenhielt.
 
Der neue Roman der Buchpreisträgerin: eine epische Familiengeschichte voll von Respekt, Humor und tiefer Einsicht.


Eintritt 10,00 €
 
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Radio Bremen Zwei

05.06.2024

Literaturnachmittag

14.30 Uhr

Der Nachmittag beginnt im Nartumer Hof mit einem Vortrag über Leben und Werk Walter Kempowskis. Im Anschluss an die Lesung bleibt viel Zeit für eine Besichtigung von Haus Kreienhoop.

 

Weitere Informationen über den detaillierten Ablauf des Literaturnachmittags und Anmeldung >

03.07.2024

Literaturnachmittag

14.30 Uhr

Der Nachmittag beginnt im Nartumer Hof mit einem Vortrag über Leben und Werk Walter Kempowskis. Im Anschluss an die Lesung bleibt viel Zeit für eine Besichtigung von Haus Kreienhoop.

 

Weitere Informationen über den detaillierten Ablauf des Literaturnachmittags und Anmeldung >

07.08.2024

Literaturnachmittag

14.30 Uhr

Der Nachmittag beginnt im Nartumer Hof mit einem Vortrag über Leben und Werk Walter Kempowskis. Im Anschluss an die Lesung bleibt viel Zeit für eine Besichtigung von Haus Kreienhoop.

 

Weitere Informationen über den detaillierten Ablauf des Literaturnachmittags und Anmeldung >

04.09.2024

Literaturnachmittag

14.30 Uhr

Der Nachmittag beginnt im Nartumer Hof mit einem Vortrag über Leben und Werk Walter Kempowskis. Im Anschluss an die Lesung bleibt viel Zeit für eine Besichtigung von Haus Kreienhoop.

 

Weitere Informationen über den detaillierten Ablauf des Literaturnachmittags und Anmeldung >

15.09.2024
Musikabend

17.00 Uhr

Die göttliche Komödie – Romantiker verzaubern das Mittelalter!
Ein Abend mit Konstantin Zvyagin

Programm:
Franz Liszt (1811–1886)
Aus: Années de pèlerinage III S. 163
2. Aux cyprès de la Villa d'Este (Thrénodie I)
4. Les jeux d'eaux à la Ville d'Este
3. Aux cyprès de la Villa d'Este (Thrénodie II)

Aus: Années de pèlerinage II S. 161
7. Après une lecture du Dante

Pause

Ottorino Respighi (1879–1936)
Aus: Antiche danze ed arie per liuto P. 1145
1. Simone Molinaro: Balletto detto "Il Conte Orlando" (1599)
2. Anonym: Villanella (Ende 16. Jh.)
5. Anonym: Siciliana (Ende 16. Jh.)
3. Vincenzo Galilei: Gagliarda (1550er)

Tre Preludi sopra melodie gregoriane P. 131
1. Molto lento
2. Tempestoso
3. Lento


Über den Künstler:
Konstantin Zvyagin wurde 1990 in der altrussischen Stadt Nowgorod, dem Heimatort von Sergei Rachmaninow, geboren. Er verfügt über herausragende Referenzen: Er ist Laureat russischer und internationaler Wettbewerbe und seine rege Konzerttätigkeit führte ihn nach Irland, Polen, Deutschland, USA, Frankreich, Italien, Spanien, Israel und Russland. Er graduierte an der Gnessin Musikakademie in Moskau bei Prof. Tatiana Zelikman und absolvierte das Masterstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Nina Tichman.

Eintritt: Bis 18 Jahre ist der Eintritt frei, Erwachsene: 30,00 Euro

Kartenreservierung unter: 01 51/ 12 58 55 27, email hidden; JavaScript is required oder www.weltklassik.de
Weitere Informationen unter >

Weitere Informationen zu den Musikabenden >

02.10.2024

Literaturnachmittag

14.30 Uhr

Der Nachmittag beginnt im Nartumer Hof mit einem Vortrag über Leben und Werk Walter Kempowskis. Im Anschluss an die Lesung bleibt viel Zeit für eine Besichtigung von Haus Kreienhoop.

 

Weitere Informationen über den detaillierten Ablauf des Literaturnachmittags und Anmeldung >

26.10.2024 –
25.10.2024

Lesung und Vortrag

„Aus großer Zeit“

Die diesjährige wissenschaftliche Fachtagung ist Walter Kempowskis Roman „Aus großer Zeit“ (1978) – dem inhaltlich ersten Band der „Deutschen Chronik“ – gewidmet, in dem der Autor sich mit der durchaus unterschiedlichen Gestaltung bürgerlicher Lebenswelten durch die Familien Kempowski und de Bonsac in der wilhelminischen Ära befasst. Zwischen den aufgestiegenen Kempowskis und den fromm-traditionellen de Bonsacs spannt Kempowski ein Panorama des Alltags, der Milieus und des bürgerlichen Weltverständnisses in Rostock und Wandsbek zur Zeit des letzten deutschen Kaisers. Der Erste Weltkrieg, in den Karl Kempowski voller naiver Ideen von Heldentum zieht, beendet dabei die bürgerliche Selbstsicherheit und -zufriedenheit.
 
Vorträge und Diskussionsrunden widmen sich aus unterschiedlicher wissenschaftlicher Perspektive thematischen und strukturellen Aspekten von Walter Kempowskis Roman. Eine literarische Lesung mit Gespräch rundet die Tagung ab.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kempowski Archiv Rostock. Ein bürgerliches Haus e.V. sowie dem Institut für Germanistik der Universität Rostock

06.11.2024

Literaturnachmittag

14.30 Uhr

Der Nachmittag beginnt im Nartumer Hof mit einem Vortrag über Leben und Werk Walter Kempowskis. Im Anschluss an die Lesung bleibt viel Zeit für eine Besichtigung von Haus Kreienhoop.

 

Weitere Informationen über den detaillierten Ablauf des Literaturnachmittags und Anmeldung >